Grand Prix oder Jurassic Park

Heike und ich haben uns für letzteres entschieden und haben es nicht bereut. Wenn man bedenkt, daß „Jurassic Park“ inzwischen fünfzehn Jahre auf dem Buckel hat, so ist er in tricktechnischer Hinsicht immer noch besser gemacht als so manch anderer Film aus der heutigen Zeit. Nach dem Film schauten wir uns den Rest des Grand Prix Wettbewerbes an. Wir haben uns sehr darüber gefreut, daß die Zuschauer nicht nur nach dem Aussehen sondern auch nach der Stimme der Interpreten und dessen Musik gevotet haben. Serbien hat unserer Meinung nach einen wirklich schönen Titel zu der Veranstaltung beigesteuert. Umso mehr freute es uns, daß dieser Titel auch noch gewonnen hat. Ich sagte gestern zu meiner Frau: „Hey Schatz, wenn wir mal die zwei Frauen Juliette und Franziska mit den tollen Stimmen aus DSDS mit einem Duett antreten lassen würden, hätten wir sicherlich auch gute Chancen wieder einmal weit vorne zu landen.“
So blieb uns gestern nur ein Platz 19 vergönnt (Texas Lighning landete letztes Jahr auf Platz 15). Mich wundert es heute noch, wie es Gildo Horn oder Stefan Raab unter die Top 10 schaffen konnten. Ich fand deren Titel musikalisch nicht besonders gut.
Schade fanden wir es, daß die sechs Männer aus Rumänien nicht weiter vorne landeten. Deren musikalische Darbietung gefiel uns auch sehr.