Makleraktionen sind suspekt

Einmal mehr bestätigt sich da meine Meinung. Eben surfe ich noch etwas bei immobilienscout24 und schaue nach Wohnungen. Was sehe ich da? Die gleiche Wohnung, die wir heute in Graben-Neudorf besichtigt haben. Die Verkäuferin sagte uns bei der Besichtigung, daß sie die Wohnung privat verkauft (sie annoncierte in den lokalen Werbezeitungen). Eine Frechheit finde ich, daß der Makler Sylvia Ams ohne Beauftragung durch die Eigentümerin auf der Internetplattform die Wohnung auch noch 11.000 preiswerter und natürlich nur mit einem Bild von der Außenfasade des Gebäudes anbietet.

Die Verkäuferin war uns so sympatisch, daß wir sie morgen darüber informieren werden.

Edit: Jochen hat mir eben einen Link geschickt, dessen Inhalt seine Fragen beantwortet. Ein Makler, der eine Wohnung ohne Beauftragung anbietet kann mit einem Bußgeld belegt werden. Das Risiko gehen anscheinend einige Makler gerne ein, um die Provision einzutreichen. Noch ein Grund mehr für mich, die Verkäuferin der Wohnung heute Nachmittag zu informieren.

Edit: Nach einem Anruf bei der Verkäuferin, besteht eine Einwilligung ihrerseits darüber, daß AMS die Wohnung bewerben darf. Allerdings nur im Internet und für 158.000 €. Ich ziehe hiermit das "ohne Beauftragung" zurück.

Was ich nun nicht mehr vestehe ist, wie sie als Eigentümer ein Zustandekommen eines Vertrages zwischen Käufer und Makler verhindern kann, wenn er ihn nicht beauftragt hat. (siehe Link).

8 Kommentare


  1. //

    Versteh ich nicht. Offensichtlich hat der Eigentümer noch einen Makler mit dem Verkauf beauftragt und der ist deutlich günstiger als eure Verkäuferin. Das stellt eher die Verkäuferin in ein schlechtes Licht.


  2. //

    Haha Jochen. Das ich nicht lache. Klar. Es ja auch vollkommen logisch, wenn ich einen Makler beauftrage, ihm zu sagen, daß er die Wohnung 10.000 € billiger anbieten soll als ich für sie privat verlangen würde. Hier kann ich deiner Argumentation in keinster Weise folgen.

    Und: Wenn ich eine Wohnung an einen Makler gebe, dann bekommt er mehr von mir als nur diese stümperhaften Informationen, die AMS Immobilien auf der Webseite zur Verfügung stellt. In dem uns vom Verkäufer vorliegenden Informationen liegen uns mehr Informationen vor. Die Verkäuferin hatte ein paar Monate zuvor die versucht die Wohnung über Schürrer und Fleischer zu verkaufen. Das sagte sie uns. Der hatte allerdings keinen Erfolg, da sie noch zu teuer war.
    Auf mich machte die Freu einen deutlich seriösern Eindruck als alle Makler zusammen, die ich kenne.
    Aber du kannst ja gerne die Gebühren bei diesen Menschen zahlen. Ich werde weiterhin versuchen, daß zu umgehen.

    Du wirst einsehen müssen, daß es wenig Sinn macht eine Wohung auf dem Markt 2x anzubieten und dann auch noch mit anderen Preisen. Schliesslich gebe ich dem Makler vor, was ich haben möchte. Nach oben bleibt nämlich kein Verhandlungsspiel für den Makler.


  3. //

    Ich seh dein Argument immer noch nicht. Hilf mir bitte.

    Wer ist in deinen Augen der Böse (ich verwende bewusst einen weniger abmahnfähigen Begriff)? Der Makler, der doch nur im Auftrag handelt, oder der, der versucht, auf anderem Weg schlappe 11.000 Euro mehr rauszuschlagen?


  4. //

    Ich verstehe auch deine neue Abschlussfrage nicht.

    Wenn ein Makler erfolgreich eine Immobilie vermittelt, hat er Anspruch auf seine Provision. Dabei ist unerheblich, ob er im Auftrag handelte oder nicht.

    Wieso sollte denn ein Eigentümer einen Makler einschalten und dann versuchen, ihn um seine Provision zu bringen?


  5. //

    Besser so? Ich will wissen, wie man verhindern kann, daß ein Makler eventuell mein Eigentum verkaufen kann, ohne dass ich ihn damit beauftragt habe? So muss ich ja immer fürchte, daß irgendwer mein Eigentum verhökert, ob ich das will oder nicht? Nee oder?


  6. //

    Das kannst du nicht verhindern. Du kannst ja auch nichts dagegen tun, dass ich meine Freunde anschleppe, nachdem ich deine Anzeige gesehen habe. Ein Makler macht das gleiche, nur mit fremden Leuten, die ihm dafür Geld geben.


  7. //

    Also da mache ich mich nochmal schlau bei Moni. Es kann doch nicht irgendwer daher kommen und mein Eigentum verhöckern, bloss weil er einen Dummen gefunden hat. Dann kann man doch z.B. leere Wohungen suchen, Dumme finden, die bei einem unterschreiben und dann grinsend dort einmarschieren.


  8. //

    Der Makler kann Dein Eigentum nicht verkaufen. Der Eigentümer und der Käufer machen einen Notarvertrag. Wenn der Verkäufer nicht will (und er hat ja keinen Vertrag mit dem Makler), dann kann er auch nicht gezwungen werden.

Comments are closed.