Sieben Monate Mac OS ein erstes Fazit

Was soll ich grroß berichten. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich auch das dritte „große“ Betriebssystem neben Linux und Windows jemals ausprobieren würde. Die Überedungskünste von Magnus Ottenberg und Jochen Lillich haben damals gut gewirkt. Außerdem verlängerte mein Arbeitgeber gerade eine die Hardwareerneuerungsfrist der Thinkpads von drei auf vier Jahre. Natürlich trug auch mein Kollege Niko Stotz dazu bei, dass ich mir einen Mac zulegte. Er zeigte mir den Link im IBM Intranet, in dem geschrieben stand, dass man eigene Hardware nutzen dürfe. Von da an gab es für mich kein Halten mehr. Mein Kollege aus den USA, Bob Lojek setzte zu dem Zeitpunkt bereits ein 17″ MBP erfolgreich in unserem Projekt ARC ein.

Ich will hier über Mac OS selbst nicht allzu viel schreiben, sondern eher kurz meine Erfahrungen mit dem OS selbst wiedergeben. Ich bin nach wie vor begeistert von dem „properitären“ Betriebssystem. Meine Produkjtivität hat sich seit dem Einsatz von Mac OS um 100% gesteigert. Auf dem Mac ist alles deutlich einfacher zu bedienen als unter Windows bzw. Linux. Die Macht der Unix Konsole läßt keine Wünsche offen. Somit lassen sich ohne Probleme auch weiterhin schöne Scripts schreiben.
Viele der IBM Standard Client Anwendungen laufen auch unter Mac OS. Einzig und allein anzumeckern gibt es hier, dass es keinen VPN Dialer unter Mac OS gibt, um sich in des Intranet der IBM unter Mac OS einzuwählen. Den Zugang dazu muss ich weiterhin in dem VMWare Windows Client erlangen.
Was die Produktivität angeht, dann sorgen die kleinen aber feinen Programme wie iGTD, 1password, Taskpaper und Textmate dafür, dass mir alles leicht von der Hand geht. Bisher vermiss ich nichts auf dem neuen Betriebssystem (ok ok den Total Commander). Sogar meine Lieblingsspiele, Q3A, Doom3 und WoW laufen unter Mac OS. In Sachen Software vermiss ich nur die Spitscreendarstellung von Dateien in Textmate.

Es gibt aucher auch Wermutstropfen zu berichten. Wer sich mit dem Mac OS System einläßt, sollte sich bewußt sein, dass man für die wirklich guten Anwendungen Geld ausgeben muss. Die Liste meine bisher gekaufen Anwendungen ist nicht sehr lang: 1password, TextMate, Delicious Library, TaskPaper und SpamSieve.

Fazit: Jeder der das Geld besitzt sich einen Mac zu kaufen, sollte es tun. Ich versprech euch, er wird es nicht bereuen. Irgendwann wird mein Schwesterlein sicher auch einen Mac Mini besitzen. *grins*