WoW Pause

Ich hoffe ich habe es endlich geschafft von dem Game etwas mehr Abstand zu bekommen. Nachdem ich die letzten Tage schmerzlicher Erfahrungen in Sachen Damage bzgl. meines Jägers machen mußte und es in der Gilde auch nicht mehr so läuft, wie ich das gerne hätte (Achtung: Subjektive Meinung), habe ich mich entschlossen wieder mal mehr meinem Privatleben zu widmen. Unter anderem auch dem Bloggen. 🙂 Meine Frau wird es zum einen sicher freuen. Auf der anderen Seite wird sie sicher motzen, weil ich ihr den Fernsehr wieder streitig machen werde.
Heute Abend geht es dann los. Ich hoffe, ich werde mit Thomas (Jochens Bruder) ins Retrogame-Paradies in Karlsruhe gehen. Yeah, flippern bis der Arzt kommt. Das motiviert mich hoffentlich meinen eignen Addams Familiy Flipper wieder flott zu machen. Der wurder nämlich für den Umzug quasi einen Kopf kürzer gemacht.

3 Kommentare


  1. //

    Also, WoW Pause sind sicher net schlecht. Die Leute die das nur ab und an halbwegs regelmäßig und auch nicht zu verbissen betreiben – okay. Aber es gibt halt viele die es übertreiben. Und die außer daß sie sich selbst reinsteigern auch anderen damit gehörig auf den Zeiger gehen können. Außerdem kann das Spielen bzw die Identifikation (ich weiß, das Wort gibt’s gar nicht 🙂 eines Charakters ganz schön seltsame Früchte tragen.

    So, als nächstes: Ich brauch nicht noch ein zweites Ich, daß ich spiele. Auf der anderen Seite hoff ich daß ich dennoch genug Charakter habe (Haha, Wortspiel!). Daher werd ich mich hier offiziell verpflichten mit dem Kai mal ins Retrogames zu gehen und daß das am morgigen Samstag sein wird ist verdammt verdammt wahrscheinlich, mein lieber Scholli.
    Trotzdem muß ich darauf bestehen, daß ich auch einfach „Tom“ sein kann, ich muß nicht „Tom (Jochens Bruder)“ sein. Freilich, ich bin gern Jochens Bruder, aber das ergibt sich ja schon durch die gemeinsamen Eltern, daher haben unsere Eltern sich auch nicht gedacht „Der Erstgeborene soll den Namen Jochen erhalten und der Zweitgeborene heißt dann Jochens Bruder – obwohl da schon eine gewisse Logik dahinterstecken würde zugegeben, aber nein, sie sahen mich schon früh als eigenes Individuum und gaben mir somit einen eigenen Namen.
    „Und er ward fortan bekannt als Tom“, nicht „Tom Jochen Bruder“, auch nicht „Tom, der mit drei Jahren im Schwimmbad gegen die Schaukel gerannt ist“ oder „Tom, Du bisch so doof“ wie mich Kai’s Frau gern mal nennt. Nein, sie waren übezeugt davon, daß ich allein zurecht komme, mal von der Situation mit der ‚Schaukel‘ abgesehen, denn das war wirklich ‚doof‘.
    Liebe Grüße daher an alle die mich persönlich kennen und auch an die, die mich nur durch meinen Bruder kennen. Beides spricht doch irgendwo für Euch, höhö. Euer Tom (Jochens Bruder) ARRRRRRGH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


  2. //

    Das WoW-Suchtproblem kenne ich. War damals vom allerersten Tag dabei und habe 2 Jahre lang mein halbes Leben damit verbracht. Den Befehl /played habe ich lieber gemieden 😉 Vor kurzem hatte ich einen 2-monatigen Rückfall. Habe schnell den Char auf 80 gelevelt und hatte dann keinen Bock mehr. Zum Glück 😉

Comments are closed.