Unsere neue Wohnwand

Sie hat vorgestern ihren Platz in unserem Haus eingenommen. Ich muss gestehen, das Schätzchen sieht schon schnukkelig aus. Bei der Lieferung fiel mir auf, daß sie schon komplett zusammengebaut war. Sprich es mußten nur noch die Türgriffe, Bodenbretter montiert sowie das Wandboard angebohrt werden. Ich würde sagen, die Kosten der Montage hätte ich mir schenken können.
Ich habe mit Entsetzten festgestellt, daß der untere Teil des Fernsehracks meinen AV-Reveiver auf Grund der Einlaßhöhe nicht aufnehmen kann. :'( So blieb mir nur die Möglichkeit ihn auf den rechten Teil der Anbauwand zu verfrachten (siehe Bilder). Das zog noch einen kleinen Kostenaufwand nach sich. Ich brauchte eine Verlängerung meines Koaxialkabels für die Verbindung zum DVD-Player. Gott sei dank hielt sich der Preis in Grenzen. Das 1 m lange Kabel kostete nur 14 € und die Kupplung 5 €.
Die neue Wohnwand fügt sich bestens in unser trautes Heim ein. Sie ist sehr hell und paßt sogar zur Tapetenfarbe. Nun ist das Wohnzimmer noch heller als je zuvor. Am Anfang hatte ich mit dem Aussehen noch so etwas meine Schwierigkeiten. Ich kam mir vor wie im Möbelhaus. Ich schaute meinen LCD-TV mehrfach genau an, um auch ja festzustellen, daß es sich um keine Attrappe handelt. 😉
Die Maße der Anbauwand (ist das eigentlich ein Begriff aus dem Osten?) sind soweit ok. Sie ist etwas schmaler als die alte. Ich würde sagen ca. 350 cm. Es soll mir Recht sein. Ich habe zwischen Heizkörper und Wand sowieso nur knapp 380 cm Platz.

Die alte Schrankwand ist nun fast entsorgt (siehe Foto). Sie steht zerlegt an der Hauswand und wartet geduldig auf den Sperrmüll. Ich muss sie heute nur noch vor auf den Gehweg fahren. Nur den ganz schmalen Teil ohne einen zweiten Aufsatz habe ich für den Keller aufgeboben. Darin kann man Sachen wie Nägel etc. gut einsortieren.

Ganz nebenbei habe ich mal noch ein Bild von der Terrasse gemacht. Der Krüppel da hinten rechts in der Ecke war mal unser Pflaumenbaum. Ich nehme noch Wetten an bezüglich seiner Erholung im Frühjahr.
So nun zu den Bildern. Ich habe den Preis von 916 Ostmark der alten Wohnwand aus dem noch vorhandenen Schildern errechnet. Wobei das letzte Bild leider nicht mehr den Preis erkennen läßt. Was soll ich sagen. Es war ein gutes Geschäft. Sie war fast genauso teuer wie die Neue. Nur das damals der Preis in Ostmark war. So hab ich bei einem Umtauschkurs von 1:2 wohl Miese gemacht. Schade.

Zerlegt und abholbreit

Schön teuer, oder?