KabelBW und dynamische Geschäftsprozesse

Ich hätte es wissen müssen. Aber wenn man nur einem Internetanbieter technisch ausgeliefert ist, dann kann dieser auch dementsprechend seine Macht ausüben. Ich gestehe, ich rechnete schon mit Widerstand von den denen, als ich anrief, um meinen bestehenden ISDN-Telefonanschluss auf nur eine Telefonleitung abändern zu lassen. Zuerst wurde mir freundlich mitgeteilt, ich könne erst zu Ende September 2010 kündigen (Mindestvertragslaufzeit 24 Monate). Soweit verstand ich das auch noch. Zusätzlich teilte mir die Dame am anderen Ende des Hörers noch folgendes mit: Sie kündigen den Vertrag zu Ende 09/2010 und entscheiden sich dann welches Produkt sie neu beauftragen wollen z.B. Clever Kabel 25. Damit binden sie sich wieder für weitere 24 Monate. Ich dachte, ich steh im Wald, als sie mir das verklickerte. Eine „simple“ Änderung der Technik meines Anschlusses, ok sie müssen das Modem austauschen, bedeuet bei denen die komplette neue Buchung eines Produktes? Bisher kannte ich solch ein Geschäftsgebaren nur von den Telekomikern.
Ich werde nun wie üblich vorgehen. Zuerst kündige ich fristgerecht meinen laufenden Vertrag und warte dann auf neue und vor allem kundenfreundliche Angebote von denen.

In einer Zeit in der immer mehr von flexiblen Geschäftmodellen gesprochen wird, enttäuschte mich das Vorgehen von KabelBW doch sehr. In dem Laden sind technische Details noch viel zu sehr ihre Produkte gebunden, was in meinem Augen eine flexible Kundenbindung nicht ermöglicht.