Festplatten Aussetzer ade

Seit ca. drei Wochen habe ich nun eine neue 2,5″ Festplatte von Hitachi in meinem MacBook Pro 15″. Der Beachball von dem ich in meinem Blog berichtete, gehört nun der Vergangenheit an. Teilweise setzte MacOS meines Macs bis zu dreißig Sekunden aus. In dieser Zeit war ein Arbeiten am System nicht mehr möglich. In dem Blog von Centurio wurde in den Kommentaren heftig darüber diskutiert, was die Ursache dieser ominösen Aussetzen sein könnte. Das Ende dieser Diskussion gelangten wir zu der Erkenntnis, daß wohl Apple die Firmware ihrer verbauten Festplatten (meist Hitachi) patcht. Anscheinend benötigt das neue EFI 1.7. diese Firmwarepatches. In meinem alten MacBook Pro und heute in dem externen Gehäuse verrichtete bzw. verichtet die „alte“ Western Digital aus dem Mac hervorragend ihren Dienst. Für mich ist die Fehlerquelle also gefunden. Leider kostete mich die Speichererweiterung nun weitere 70 €.
In Sachen Hardware macht sich die Firma Apple nicht gerade beliebt bei mir. Die Lister der Ärgernisse wird immer länger:

  • Displayfehler
  • Akku nach einem Jahr bei 12%
  • Lüftertausch des im Oktober 2009 gekauften Macs nach bereits zwei Monaten
  • Festplattenproblem

Ich sehe ja ein, dass man ein stabiles OS nur dann bekommt, wenn der Hersteller mit seinen verbauten Hardwarekomponenten dies garantiert. Aber eine Standardkomponente wie eine Festplatte zu patchen, finde ich etwas übertrieben. Als Mac User hätte ich sie mir sicher auch bei Apple verbauen lassen können. Aber nicht für den Aufpreis den ich dort bezahlen muss. Irgendwann ist meine finanzielle Leidensfähigkeit auch erschöpft.

2 Kommentare


  1. //

    Ich bin froh, dass dir mit dem Tipp geholfen ist, Hitachi zu verwenden 🙂

    Für mich selber bin ich auch noch am überlegen, ob ich mir eine neue Platte kaufen soll, denn die angesprochenen 70 Euro stören mich persönlich auch.

    Aber das mit dem Akku ist heftig. Normalerweise solltest du das doch getauscht bekommen, solange es innerhalb des ersten Jahres ist. Da ist Apple noch halbwegs kulant, kenne das da noch von meinem alten 15″ MBP im alten Gehäuse. Da durfte ich auch 3 mal den Akku tauschen.


  2. //

    Guten Morgen,

    das mit dem Akku habe ich erst leider nach einem Jahr gemerkt. Da war es schon zu spät. 🙁 Man bot mir aus Kulanz einen refurbished (6 Mon Garantie) für 100 € an.

Comments are closed.