Nenas Album „Made in Germany“

Nach Lenas erfolg fing ich mal noch etwas an bei iTunes zu recherchieren, welche Künstler noch in dieser Musikstilrichtung unterwegs sind. Keine Bange. Direkt unter dieser „Rubrik“ fand ich Nenas Album nicht. In der Stilrichtung von Lena stiess ich bei meiner Recherche auf die Künstlerin mit dem schönen Namen Kate Nash. Ihre beiden Alben „Made of Bricks“ und „My best Friend is you“ nenne ich nun mein eigen. Mir gefällt das zweite Album etwas besser als das erste. Meinem Bruder geht es genau umgekehrt.
Aber zurück zum Titel meines Artikels. In den Top 20 (derzeit aber wieder zurück gefallen auf Platz 23) der iTunes Albumcharts befand ich auch das letzte Album von Nena „Made in Germany“. Ich hörte mir alle Titel lange an (die Auschnitte von dreissig Sekunden) und war sofort wieder einmal von ihrer Stimme verzaubert. Von Anfang an konnte ich das Album mit meinem Lieblingsalbum von ihr „Wunder geschehen“ von ihr vergleichen. Die Titel sind sehr gefühlvoll und ihre unverkennbare Stimme kommt wieder sehr gut zur Geltung. Die Musik des Albuns ist im Gegensatz der auf meinem Lieblingsalbum „Wunder geschehen“ deutlich schneller und poppiger, was mich auch durchaus sehr gut gefällt. Der Titel „Du bist so gut für mich“ (Nr. 1) hat für mich das Potential zum Ohrwurm.
Bei einem Preis von gerade mal sieben Euro gab für mich kein Halten mehr. Ich mußte es haben. Nun muss ich nur noch jemanden finden, der mir meine Schallplatte von Nena „Wunder geschehen“ (von Amiga Made in East Germany) in ein digitales Format umwandeln kann. 🙁 Ich mag die „Platte“ nicht noch einmal kaufen.